Ahnungslos+Vielmachglas

(1998) Regie: Florian Ross, mit Daniel Ross, Christian Ruge, Florian Ross, Markus Günzel. Uraufführung am 13.11.1998 in der Kinowerkstatt.


ab Jahre
ca. 120 min.

"Ahnungslos"
 (1998) Regie: Florian Ross, mit Daniel Ross, Christian Ruge, Florian Ross, Markus Günzel.
Uraufführung am 13.11.1998 in der Kinowerkstatt. 

Double Feature am Ostersonntag, Regisseur Florian Ross zu Gast!

Zu einem Abend mit gleich zwei Filmen lädt am Ostersonntag um 19 Uhr der Regisseur Florian Ross persönlich in die Kinowerkstatt ein. Er ist aus Köln in seine Heimatstadt St. Ingbert angereist, wo vor zwei Wochen sein erster grosser Spielfilm "Vielmachglas" Premiere hatte.
 
Vor genau 20 Jahren (1998), noch Schüler, präsentierte er zusammen mit Freunden, Daniel Ross, Christian Ruge und Markus Günzel, in der Kinowerkstatt seinen ersten selbstgedrehten Film mit dem Titel "Ahnungslos".
Die Uraufführung fand am 13.11.1998 in der Kinowerkstatt statt.

Dazu Florian Ross: "Die drei Freunde Jan, Tobi und Pit machen sich auf den Weg, ein mysteriöses Grundstück zu erforschen. Die Expedition wird jedoch zum lebensbedrohlichen Trip, denn sie wissen nicht, was sie verfolgt.
 
Inspiriert durch Steven Spielbergs „Jurassic Park“ und der Vorfreude auf den zweiten Teil „Vergessene Welt“ hab ich mit meinem Bruder und einem Freund im Sommer 1997 die ersten Szenen zu „Ahnungslos“ gedreht. Im Winter hab ich um diese Szene ein Drehbuch geschrieben, das wir dann im Sommer 1998 umgesetzt haben. Der Schnitt wurde am VHS-Rekorder gefertigt, bei der Tonbearbeitung hat mir Christian Lang geholfen. Die Uraufführung fand am 13.11.1998 in der Kinowerkstatt statt. Kosten geschätzt 20 DM, für eine Hi8-Kassette, eine Tube Kunstblut und eine VHS-Kassette." - soweit Florian zur Vorgeschichte.

Die Kosten für "Vielmachglas" betrugen 3,5 Millionen Euro: Entstanden ist ein berührendes Roadmovie mit prominenter Besetzung: Matthias Schweighöfer, Jella Haase, Juliane Köhler, Uwe Ochsenknecht u.a.
Zu sehen ist „Vielmachglas“ am  Sonntag, den 1. April, um 19 Uhr in Anwesenheit des Regisseurs, Wiederholung am Montag, den 2. April, um 16 Uhr und 18 Uhr!

Zum Inhalt: Marleen ist auf der Suche nach sich selbst, ist furchtbar unentschlossen. Ganz anders ihr Bruder Erik (Matthias Schweighöfer): Er ist Draufgänger, Abenteurer, Weltenbummler – jemand, der sich alles traut und dem nur noch ein Kontinent auf seiner Liste fehlt. Sie weiß nicht, was sie nach der Schule mit ihrem Leben anfangen soll. Sie jobbt in einem Kino, will eigentlich studieren, weiß aber nicht recht, was und wie. Ihre Eltern (Juliane Köhler, Uwe Ochsenknecht) halten ihr gern den Bruder als leuchtendes Beispiel vor Augen, der für einen Tag hereinschneit, bevor er das nächste Schiff kriegen muss. Marleen wird dadurch nur noch bockiger. Doch dann begibt sie sich tatsächlich auf eine gefährliche Reise per Anhalter, im Rucksack das „Vielmachglas“, das ihr Erik geschenkt hat: Jedes Mal, wenn sie sich was getraut hat, soll sie es aufschreiben und den Zettel in das Glas tun. Und weil es ganz viele Zettel werden sollen, ist es eben kein Einmach-, sondern ein Vielmachglas. Zunächst kann Marleen damit gar nichts anfangen, auch nicht mit ihrer Reise, auf der sie der plappernden You­Tuberin Zoë (Emma Drogunova) und dem Fotografen Ben (Marc Benjamin) begegnet und wegen einer Prügelei mit Rockern hinter Gittern landet. Als Ben ihr den Sinn des Trips verdeutlichen will, lästert Marleen nur: „Der Weg ist das Ziel – deep.“ Doch dann beginnt sie ­ allmählich - zu verstehen...
 
"Der charmante Selbstfindungstrip (Drehbuch: Finn Christoph Stroeks) überrascht immer wieder – auch damit, dass er manchmal vorhersehbar ist. Und natürlich lebt der Film von, mit und durch Jella Haase, die einmal mehr beweist, dass sie weit mehr draufhat als nur Chantal aus „Fack ju Göhte“. Viel mehr. In dieser Beziehung ist sie: das Vielmehrgirl. Fazit: Liebenswerter Selbstfindungstrip mit Witz, Herz und einer überragenden Jella Haase." (Cinema.de)

"Absolute Filmempfehlung! Der Film war tiefgründig und gut durchdacht. Man geht
besser gelaunt aus der Vorstellung raus! (Ein Zuschauer)

Toller Film! und "...sehr schöner, aber trauriger Film!" (Mel)

Saarbrücker Zeitung: Tolles informatives Porträt zum Regisseur Florian Ross von Tobias Kessler !
Sein erster Film, gedreht im Wald zwischen St. Ingbert und Elversberg,  hat 20 Mark gekostet – sein jüngstes Werk „Vielmachglas“ drehte Florian Ross für 3,5 Millionen Euro..mehr


Zurück
 
Kinowerkstatt
Pfarrgasse 49
66386 St. Ingbert

Tel: 06894 36821 (Büro)
Mobil: 0176 54461046
Fax: 06894 36880

E-Mail: kinowerkstatt@gmx.de




Aktuell

...


Einladung
Mitgliederversammlung Verein Kinowerkstatt
Do. 26. April, 19 Uhr im Kino!


----------------


..läuft weiter!



----------------


Jetzt!



„Feine Sahne Fischfilet“ im Film!


----------------



Aktueller Bericht

----------------



Das Programm


----------------



-------------------

Reihe: "Jazz im Film"!
Programm als pdf
----------------


Quelle: programmkino.de

--------------


----------------




----------------------


----------------------



Freddy Krüger auf dem Weg in die Kinowerkstatt!
-------------------



--------------



Bernhard Wicki-Friedensfilmpreis für "Elser"!
weiter..

-------------------

...probelesen - abonnieren!

----------------------



-----------------------


Neue Rubrik: Fundsachen:



...klicken und finden!

--------------------

Aktuelles Programm!


-------------------



Roland Klick:
Außenseiter des deutschen Films

Zwei Filme:
Deadlock und
White Star
+ Sandra Prechtels Porträt
"Roland Klick - The Heart
is a Hungry Hunter"
zu
 seinem 75. Geburtstag!
..in der Mediathek 3sat!

------------------

Filmpolitik:

drop-out-cinema- Gründer Jörg van bebber

Drop-out cinema-Verleih gegründet!


------------------





Auf Einladung von Béla Tarr haben sich Festival-Verantwortliche von Cannes und Berlin sowie Arte-France-Chef Michel Reilhac bei einer Pressekonferenz für die Verteidigung des ungarischen Kinos eingesetzt. News »

--------------------

Welche Filme laufen wo im Saarland

Film und Kinosuche im Saarland

-------------------

Die Kinowerkstatt St. Ingbert wird gefördert von:










------------------


Das Programm der Cinemathèque Luxemburg!
-----------------
Zitat der Woche:
"Wenn wir einen Film von Kaurismäki gesehen haben, sind wir jedesmal wieder froh!" (Ulrich und Erika Gregor im Interview)
-----------------
Buch - Tipp!

---------------

Online - Kino



Im "online-Kino" sind Filme zu sehen, die nicht im Kino gezeigt werden dürfen!