Fahrenheit 9/11

(USA 2004) R,B: Michael Moore. K: Mike Desjalais. S: Kurt Engfehr. M: Jeff Gibbs. P: Dog Eat Dog, Wild Bunch. 110 Min.

Michael Moores Dokumentation über die Machenschaften der Bush-Administration changiert zwischen bitterer Polemik und billiger Propaganda. Ein emotional aufputschender, polarisierender Film, der mit „klassischen“ Dokumentarfilm-Regeln bricht, um sein erklärtes politisches Ziel zu erreichen: Bush muss weg!

In "Fahrenheit 9/11" kombiniert Moore ("Roger and me","The big one","Bowling for Colombine") in Erweiterung seiner Meisterschaft Bilder mit Off-Texten, Fakten mit Kommentaren und Meinungen mit Tatsachen. Perfekt montiert in Spannungsbögen und überlegt dosierten Emotionsmomenten baut Moore seine Thesen auf und verknüpft sie zu einem unterhaltenden und gleichwohl schockierenden Dossier über die Beziehungen der Bush-Administration zum Clan der bin-Ladens, den Öl-Multis, dem Nahen Osten, den Wurzeln des Terrors im allgemeinen. Enorm geschickt und ästhetisch auf hohem Niveau geht Moore vor, indem er sich nicht scheut, auch Methoden der Yellow Press-Meinungsmache zu bedienen.

Besonders gut kommt die filmische Stärke bei den bisher nie gesehenen Aufnahmen vom Untersuchungsausschuss zur Wahlauszählung in Florida 2000 vor dem amerikanischen Repräsentantenhaus zum Ausdruck. Die afro-amerikanischen Repräsentant/innen treten eine/r nach dem/der anderen ans Rednerpult, um offiziell Beschwerde über die Unterdrückung der afro-amerikanischen Wähler einzureichen. Eine einzige Senatorenstimme wird zur Durchsetzung ihres Antrags benötigt, doch keiner der Senatoren ist bereit, ihren Antrag zu unterstützen. Moore pointiert in dieser Sequenz die schiere Verzweiflung, die langsam in Wut umschlägt, dramaturgisch sehr geschickt mit einem mäandrierenden Score, der seine emotionale Wirkung nicht verfehlt. Das Emotionale und das Politische gehen in Fahrenheit 9/11 ein gewagtes Bündnis ein.

Das wird besonders augenfällig in der zweiten, emotionaleren Hälfte des Films, in der Moore sich fast komplett zurücknimmt und Lila Lipscomb, die Mutter eines gefallenen Soldaten aus seiner Heimatstadt Flint, als heimliche Hauptfigur einführt. In ihr, einer konservativen Demokratin und ehemaligen Kriegsbefürworterin, hat Moore die ideale Identifikationsfigur für ein geläutertes Amerika gefunden. Und er lässt so lange nicht von ihr ab, bis sie schließlich weinend vor dem Weißen Haus zusammenbricht.

Meine erste wilde Woche mit 'Fahrenheit 9/11'


Zurück
 
Kinowerkstatt
Pfarrgasse 49
66386 St. Ingbert

Tel: 06894 36821 (Büro)
Mobil: 0176 54461046
Fax: 06894 36880

E-Mail: kinowerkstatt@gmx.de




Aktuell

...




Sa., 16. Dez. 20 Uhr!
So., 17. Dez. 20 Uhr!

----------------


-------------------

Reihe: "Jazz im Film"!
Programm als pdf
----------------


Quelle: programmkino.de

--------------


----------------




----------------------


----------------------



Freddy Krüger auf dem Weg in die Kinowerkstatt!
-------------------



Bernhard Wicki-Friedensfilmpreis für "Elser"!
weiter..

-------------------


...probelesen - abonnieren!

----------------------



-----------------------


Neue Rubrik: Fundsachen:



...klicken und finden!

--------------------

Aktuelles Programm!


-------------------



Roland Klick:
Außenseiter des deutschen Films

Zwei Filme:
Deadlock und
White Star
+ Sandra Prechtels Porträt
"Roland Klick - The Heart
is a Hungry Hunter"
zu
 seinem 75. Geburtstag!
..in der Mediathek 3sat!

------------------

Filmpolitik:

drop-out-cinema- Gründer Jörg van bebber

Drop-out cinema-Verleih gegründet!


------------------





Auf Einladung von Béla Tarr haben sich Festival-Verantwortliche von Cannes und Berlin sowie Arte-France-Chef Michel Reilhac bei einer Pressekonferenz für die Verteidigung des ungarischen Kinos eingesetzt. News »

--------------------

Welche Filme laufen wo im Saarland

Film und Kinosuche im Saarland

-------------------

Die Kinowerkstatt St. Ingbert wird gefördert von:










------------------


Das Programm der Cinemathèque Luxemburg!
-----------------
Zitat der Woche:
"Wenn wir einen Film von Kaurismäki gesehen haben, sind wir jedesmal wieder froh!" (Ulrich und Erika Gregor im Interview)
-----------------
Buch - Tipp!

---------------

Online - Kino



Im "online-Kino" sind Filme zu sehen, die nicht im Kino gezeigt werden dürfen!