Pi

USA 1997. R,B: Darren Aronofsky. K: Matthew Libatique. S: Oren Sarch. M: Clint Mansell. D: Sean Gullette, Mark Margolis, Ben Shenkman u.a. 85 Min.

Mit Pi kommt nun ein Film auf die hiesigen Leinwände, der wie eine amerikanische Replik auf Hans-Christian Schmids 23 anmutet, aber bereits ein Jahr vor diesem realisiert worden ist. Auch hier geht es um Zahlenmystik, auch hier verfällt ein überbegabter junger Mann paranoiden Vorstellungen und verfängt sich in einem Netz widerstreitender Mächte. Aber bei aller inhaltlichen Verwandtschaft ist Aronofskys formaler Ansatz ein ganz anderer, orientiert sich an den Traditionen des New Yorker Underground-Kinos von Jonas Mekas bis Nick Zedd.

Mathematikgenie Max Cohen (Sean Gullette) ist der Überzeugung, dass sämtliche Vorgänge in der Natur sich in Zahlenmustern zusammenfassen ließen und jagt seit Jahren einer allgegenwärtigen „Universalformel“ hinterher, mit der man sogar die Aktienkurse vorhersagen kann. Er ist sich sicher, dass dieses immer wiederkehrende Muster mit der wohl mysteriösesten Zahl der Mathematik zu tun hat: der unendlichen Kreiszahl Pi. Als er kurz vor dem Durchbruch steht, werden skrupellose Wall-Street-Makler auf Max und seine Formel aufmerksam. Kein Wunder, denn wer die Aktienkurse bereits im Voraus kennt, beherrscht die Weltwirtschaft. Mit allen Mitteln versuchen sie von Max die Formel zu bekommen. Doch das ist nicht das einzige Problem des Ausnahmewissenschaftlers: Auch die Anhänger einer radikalen jüdischen Glaubensgemeinschaft haben es auf Maxs Rechenkünste abgesehen, denn mithilfe seiner Weltformel könnten sie den göttlichen Code in der Thora entschlüsseln und Gottes wahren Namen herausfinden. Je tiefer Max in den Sog von Pi gerät, desto mehr leidet er unter Anfällen, Halluzinationen und Paranoia. Bald kommen ihm Zweifel, ob Pi und somit seine ganze Forschungsarbeit jemals zu einem Ergebnis führen kann.
Auf dem Sundance Film Festival gewann Aronofsky mit „Pi“ die Auszeichnung für die beste Regiearbeit. Vollkommen zurecht, denn die Szenenabfolge kann genialer nicht sein. Die Grenzen zwischen Realität und Wirklichkeit verschwimmen genauso schnell, wie die zwischen Genie und Wahnsinn. In „Pi“ beweist der Harvard-Absolvent Aronofsky, dass man mit einem Minimalbudget von 60.000 Dollar einen wirklich guten Film drehen kann.

Interview mit Darren Aronofsky

 


Zurück
 
Kinowerkstatt
Pfarrgasse 49
66386 St. Ingbert

Tel: 06894 36821 (Büro)
Mobil: 0176 54461046
Fax: 06894 36880

E-Mail: kinowerkstatt@gmx.de




Aktuell

...




Sa., 16. Dez. 20 Uhr!
So., 17. Dez. 20 Uhr!

----------------


-------------------

Reihe: "Jazz im Film"!
Programm als pdf
----------------


Quelle: programmkino.de

--------------


----------------




----------------------


----------------------



Freddy Krüger auf dem Weg in die Kinowerkstatt!
-------------------



Bernhard Wicki-Friedensfilmpreis für "Elser"!
weiter..

-------------------


...probelesen - abonnieren!

----------------------



-----------------------


Neue Rubrik: Fundsachen:



...klicken und finden!

--------------------

Aktuelles Programm!


-------------------



Roland Klick:
Außenseiter des deutschen Films

Zwei Filme:
Deadlock und
White Star
+ Sandra Prechtels Porträt
"Roland Klick - The Heart
is a Hungry Hunter"
zu
 seinem 75. Geburtstag!
..in der Mediathek 3sat!

------------------

Filmpolitik:

drop-out-cinema- Gründer Jörg van bebber

Drop-out cinema-Verleih gegründet!


------------------





Auf Einladung von Béla Tarr haben sich Festival-Verantwortliche von Cannes und Berlin sowie Arte-France-Chef Michel Reilhac bei einer Pressekonferenz für die Verteidigung des ungarischen Kinos eingesetzt. News »

--------------------

Welche Filme laufen wo im Saarland

Film und Kinosuche im Saarland

-------------------

Die Kinowerkstatt St. Ingbert wird gefördert von:










------------------


Das Programm der Cinemathèque Luxemburg!
-----------------
Zitat der Woche:
"Wenn wir einen Film von Kaurismäki gesehen haben, sind wir jedesmal wieder froh!" (Ulrich und Erika Gregor im Interview)
-----------------
Buch - Tipp!

---------------

Online - Kino



Im "online-Kino" sind Filme zu sehen, die nicht im Kino gezeigt werden dürfen!