Nokan - die Kunst des Ausklangs

(Japan 2008, von Yojiro Takita mit Masahiro Motoki, Tsutomu Yamazaki, Ryoko Hirosue, Kazuko Yoshiyuki, Kimiko Yo, Takashi Sasano, Tetta Sugimoto, Toru Minegishi, Mitsuyo Hoshino (FSK: ab 12 - Länge: 130 min.)


5. Hospiztage

ab  Jahre
ca. 130 min.

Diesen Film zeigen wir im Rahmen der 5. Hospiztage, veranstaltet vom ambulanten Hospiz- und Palliativ- Beratungsdienst Saarpfalz in  Zusammenarbeit mit dem Seniorenbüro  des Saarpfalz-Kreises, der Katholischen Erwachsenenbildung Saarpfalz, dem Hospizverein Saarpfalz und dem Kulturamt Blieskastel. 
Der Oscar als bester fremdsprachiger Film, zehn japanische Filmpreise und sechs Millionen dortige Besucher machten Yojiro Takitas gleichermaßen bewegendes wie augenzwinkernd komisches Drama zu einer der Kinoüberraschungen des Jahres 2009. Viel Zeit nimmt sich Autor Kundo Kuyama, seine Figuren zu entwickeln. Verdienst des Regisseurs ist es, das richtige Tempo und die entsprechenden Bilder für diese meditative Geschichte gefunden zu haben. Der suggestive Score stammt von Altmeister Joe Hisaishi ("Prinzessin Mononoke").
"Nokan" ist eine zauberhaft sensible Auseinandersetzung mit dem Tod und Abschiednehmen. Auch wenn der Film aus einem anderen Kulturkreis stammt, in dem der Umgang mit Toten zudem auch noch weit verpönter und verachtet ist, als hier, so kann man dennoch viel davon lernen. Zum einen wie liebe- und würdevoll mit den Verstorbenen umgegangen wird und weiterhin wie wichtig für die Hinterbliebenen ein ritualisierter Abschied von den Verstorbenen ist und wie dieser würdevoll begangen werden kann.
Dem Film gelingt es, das ernste Thema anrührend, sensibel und zugleich mit humorvollen Stellen umzusetzen und mehrere Handlungsstränge harmonisch miteinander zu verweben. Denn es geht nicht nur um die Neuorientierung von Daigo, nein, es ist auch eine Liebesgeschichte, eine Familiengeschichte und ein Film über Abschiednehmen und Trauer. Und als Krönung hat er noch etwas tief Tröstliches.
"Eine tief bewegende Meditation voller urkomischer Augenblicke über den Umgang mit letzten Dingen und den Menschen, die uns am nächsten stehen!"(filmz.de)


Zurück
 
Kinowerkstatt
Pfarrgasse 49
66386 St. Ingbert

Tel: 06894 36821 (Büro)
Mobil: 0176 54461046
Fax: 06894 36880

E-Mail: kinowerkstatt@gmx.de




Aktuell

...




Sa., 16. Dez. 20 Uhr!
So., 17. Dez. 20 Uhr!

----------------


-------------------

Reihe: "Jazz im Film"!
Programm als pdf
----------------


Quelle: programmkino.de

--------------


----------------




----------------------


----------------------



Freddy Krüger auf dem Weg in die Kinowerkstatt!
-------------------



Bernhard Wicki-Friedensfilmpreis für "Elser"!
weiter..

-------------------


...probelesen - abonnieren!

----------------------



-----------------------


Neue Rubrik: Fundsachen:



...klicken und finden!

--------------------

Aktuelles Programm!


-------------------



Roland Klick:
Außenseiter des deutschen Films

Zwei Filme:
Deadlock und
White Star
+ Sandra Prechtels Porträt
"Roland Klick - The Heart
is a Hungry Hunter"
zu
 seinem 75. Geburtstag!
..in der Mediathek 3sat!

------------------

Filmpolitik:

drop-out-cinema- Gründer Jörg van bebber

Drop-out cinema-Verleih gegründet!


------------------





Auf Einladung von Béla Tarr haben sich Festival-Verantwortliche von Cannes und Berlin sowie Arte-France-Chef Michel Reilhac bei einer Pressekonferenz für die Verteidigung des ungarischen Kinos eingesetzt. News »

--------------------

Welche Filme laufen wo im Saarland

Film und Kinosuche im Saarland

-------------------

Die Kinowerkstatt St. Ingbert wird gefördert von:










------------------


Das Programm der Cinemathèque Luxemburg!
-----------------
Zitat der Woche:
"Wenn wir einen Film von Kaurismäki gesehen haben, sind wir jedesmal wieder froh!" (Ulrich und Erika Gregor im Interview)
-----------------
Buch - Tipp!

---------------

Online - Kino



Im "online-Kino" sind Filme zu sehen, die nicht im Kino gezeigt werden dürfen!