Die Spielregel - La Règle du jeu

von Jean Renoir, Drehbuch: Carl Koch & Jean Renoir, mit Nora Gregor, Paulette Dubost, Mila Parély, Odette Talazac, Claire Gérard, Jean Renoir uva.

Die zehn besten Filme


ab  Jahre
ca.78 min.


"Die Spielregel - La Règle du jeu"

Bei der aktuellen Umfrage der renommierten Filmzeitschrift Sight and Sound zum besten Film aller Zeiten belegt "Die Spielregel" den vierten Platz. Er gehört zu einer Reihe französischer Vorkriegsmeisterwerke, die zu ihrer Zeit ein Dasein in Unterdrückung fristen mussten: Von der Kritik missverstanden, von der Zensur gehasst und vom Publikum weitgehend unbeachtet, erreichten sie meist erst sehr viel später die ihnen zustehende Anerkennung. Jean Renoirs "La Règle Du Jeu" wird heute als eines der größten Meisterwerke des Kinos gefeiert.

Der Pilot André Jurieux ist unendlich enttäuscht, als nach einem Transatlantikflug Christine de la Chesnaye, die Frau für die er geflogen ist, nicht auf ihn wartet. Octave, ein Freund von André und Christine, überredet Robert, den Mann von Christine, den Flughelden auf ein Jagdwochenende mit der feinen Pariser Gesellschaft einzuladen. Während dieses Wochenendes entwickelt sich ein munteres Liebestreiben, bei dem die Spielregeln jedoch nicht gebrochen werden dürfen.

"...Eine gefühlsarme, von Ironie zerfressene, technikgläubige, beziehungsunfähige Gesellschaft, die sich an infantile Superstars ranschmeisst, der aber eigentlich alles egal ist, weil: Werte wieso? Dekadenz am Rande der Katastrophe. Nicht 2001, sondern 1939. Die Parallelen zwischen den Idealen der 90er und Renoirs Szenerie der französischen „besseren Gesellschaft“ kurz vor Ausbruch des Zweiten Weltkriegs sind verblüffend."
....."
So hat Renoir eine Gesellschaft porträtiert, die viel näher an heute ist, als man glauben will. Und sogar dass man den Deutschen keine Waffen in die Hand geben darf, zeigt er. Die Pointe allerdings, die er 1939 ahnungsvoll formuliert, ist unheimlich: Der Mord, den der deutsche Schumacher begeht, wird zum Unfall erklärt und kollektiv geleugnet. Die Party geht weiter. The show must go on." (Gabriel F. Yoran auf http://www.filmzentrale.com/rezis/spielregelgy.htm)
 


Zurück
 
Kinowerkstatt
Pfarrgasse 49
66386 St. Ingbert

Tel: 06894 36821 (Büro)
Mobil: 0176 54461046
Fax: 06894 36880

E-Mail: kinowerkstatt@gmx.de




Aktuell

...




Sa., 16. Dez. 20 Uhr!
So., 17. Dez. 20 Uhr!

----------------


-------------------

Reihe: "Jazz im Film"!
Programm als pdf
----------------


Quelle: programmkino.de

--------------


----------------




----------------------


----------------------



Freddy Krüger auf dem Weg in die Kinowerkstatt!
-------------------



Bernhard Wicki-Friedensfilmpreis für "Elser"!
weiter..

-------------------


...probelesen - abonnieren!

----------------------



-----------------------


Neue Rubrik: Fundsachen:



...klicken und finden!

--------------------

Aktuelles Programm!


-------------------



Roland Klick:
Außenseiter des deutschen Films

Zwei Filme:
Deadlock und
White Star
+ Sandra Prechtels Porträt
"Roland Klick - The Heart
is a Hungry Hunter"
zu
 seinem 75. Geburtstag!
..in der Mediathek 3sat!

------------------

Filmpolitik:

drop-out-cinema- Gründer Jörg van bebber

Drop-out cinema-Verleih gegründet!


------------------





Auf Einladung von Béla Tarr haben sich Festival-Verantwortliche von Cannes und Berlin sowie Arte-France-Chef Michel Reilhac bei einer Pressekonferenz für die Verteidigung des ungarischen Kinos eingesetzt. News »

--------------------

Welche Filme laufen wo im Saarland

Film und Kinosuche im Saarland

-------------------

Die Kinowerkstatt St. Ingbert wird gefördert von:










------------------


Das Programm der Cinemathèque Luxemburg!
-----------------
Zitat der Woche:
"Wenn wir einen Film von Kaurismäki gesehen haben, sind wir jedesmal wieder froh!" (Ulrich und Erika Gregor im Interview)
-----------------
Buch - Tipp!

---------------

Online - Kino



Im "online-Kino" sind Filme zu sehen, die nicht im Kino gezeigt werden dürfen!