Die Berufung

(USA 2018, Original-Titel: On the Basis of Sex) R: Mimi Leder, B: Daniel Stiepleman, P: Robert W. Cort, Jonathan King. K: Michael Grady, Sch: Michelle Tesoro, M: Mychael Danna, D: Felicity Jones, Armie Hammer, Justin Theroux, Kathy Bates, Sam Waterston.

 

ab -Jahre
 ca. 120 Min.

"Die Berufung"


»Die Berufung« erzählt die – wahre – Geschichte einer überaus willensstarken Frau, die sich in einer Männerwelt durchzusetzen versucht und der dabei immer wieder Steine in den Weg gelegt werden – da hilft es auch nichts, dass sie ihr Studium als Jahrgangsbeste beendet. Dreizehn Absagen von renommierten Anwaltskanzleien kassiert sie anschließend, wird aber immerhin als Professorin nach Harvard berufen – besser eine Frau als ein Farbiger, lautete die Argumentation, erzählt sie mit Bitterkeit ihrem Ehemann.

Ihre Chance, etwas zu verändern, kommt mit einem scheinbar kleinen Fall in der Provinz: einem unverheirateten Mann wird es verwehrt, die Pflege seiner Mutter als Steuerabzug geltend zu machen – Pflege sei ausschließlich Sache von Frauen. So wird der Fall der Diskriminierung eines Mannes zum Hebel, die Ungleichheit von Frauen vor dem Gesetz an die Öffentlichkeit zu bringen. Im Prozess vor dem Berufungsgericht hat Ruth pikanterweise ihren Dekan von der Columbia University gegen sich – und generell mächtige und gut vernetzte Anwälte, die etwa den Zugriff auf den Computer des Pentagon nutzen, um alle Gesetze herauszusuchen, in denen es um den Unterschied zwischen Mann und Frau geht – 187 sind es schließlich. Am Ende aber verfängt auch dieses Argument nicht vor den drei Richtern – nachdem Ruth ihr Plädoyer genutzt hat für eine improvisierte Rede mit zahlreichen Verweisen auf frühere Gerichtsurteile, die Frauen diskriminierten.

Mit dem deutschen Untertitel »Ihr Kampf für Gerechtigkeit« und dem ungleich präg­nanteren Originaltitel »On the Basis of Sex« ist dieser Film, geschrieben von einem Neffen der echten Ruth Bader Ginsburg, das fiktionale Gegenstück zum Dokumentarfilm »RBG – Ein Leben für die Gerechtigkeit«, der erst vor drei Monaten in den deutschen Kinos anlief und das ganze Leben der von Bill Clinton ans Oberste Bundesgericht berufenen Frau zeigte. (epdfilm)

zurück

  


Zurück
 
Kinowerkstatt
Pfarrgasse 49
66386 St. Ingbert

Tel: 06894 36821 (Büro)
Mobil: 0176 54461046
Fax: 06894 36880

E-Mail: kinowerkstatt@gmx.de




Aktuell

Was läuft? Was lief?

Open-Air Fideliswiese



----------------

"Filmmusicals von Gershwin & Co" (September - Dezember)


----------------


Lodderbast- Kino, Hannover

Der spannendste Kinoort in Deutschland !
----------------




----------------

Reihe: "Jazz im Film"!
Programm als pdf
----------------

Quelle: programmkino.de

--------------


----------------




Die wolf-kinos!
----------------------


----------------------



Freddy Krüger auf dem Weg in die Kinowerkstatt!

...probelesen - abonnieren!

----------------------



-----------------------


Neue Rubrik: Fundsachen:



...klicken und finden!
--------------------

Aktuelles Programm!


-------------------



Roland Klick:
Außenseiter des deutschen Films

Zwei Filme:
Deadlock und
White Star
+ Sandra Prechtels Porträt
"Roland Klick - The Heart
is a Hungry Hunter"
zu
seinem 75. Geburtstag!
..in der Mediathek 3sat!

------------------

Filmpolitik:

drop-out-cinema- Gründer Jörg van bebber

Drop-out cinema-Verleih gegründet!


--------------------

Welche Filme laufen wo im Saarland

Film und Kinosuche im Saarland

-------------------

Die Kinowerkstatt St. Ingbert wird gefördert von:














------------------


Das Programm der Cinemathèque Luxemburg!
-----------------
Zitat der Woche:
"Wenn wir einen Film von Kaurismäki gesehen haben, sind wir jedesmal wieder froh!" (Ulrich und Erika Gregor im Interview)
-----------------
Buch - Tipp!

---------------

Online - Kino



Im "online-Kino" sind Filme zu sehen, die nicht im Kino gezeigt werden dürfen!