Töte Amigo

(Quién sabe?, Italien 1966) von Damiano Damiani, Lou Castel, Gian Maria Volonté, Klaus Kinski, Martine Beswick, Andrea Checchi, Musik: Luis Enrique Bacalov.

Gian Maria Volonté, Klaus Kinski

ab   Jahre
ca. 117 min.

"Töte Amigo"

Die Kinowerkstatt präsentiert in einer kleinen Filmreihe "Viva La Revolución!" die vielleicht besten drei Spielfilme (und auch Western), die sich mit der mexikanischen Revolution kritisch, zynisch, ironisch, aber auch sehr brutal und gewaltsam auseinandersetzen.
Filmliebhaber Oliver Klein übernimmt die Einleitung der Vorführungen mit ein paar Worten zu den Regisseuren, ihren Filmen sowie zur Epoche der mexikanischen Revolution.

Der Italo-Western "Töte Amigo" mit Klaus Kinski spielt als einer der ersten zur Zeit der mexikanischen Revolution.

Das blutige Finale der Revolution lodert über Mexiko. Im Namen des Vaters, schreit El Santo (Klaus Kinski), der Heilige, und wirft eine entsicherte Handgranate in den Kasernenhof der Regierungstruppen, die gerade ihren Morgenappell abhalten. El Santo gehört zur Bande von Chuncho (Gian Maria Volonté) und dem geheimnisvollen amerikanischen Söldner Bill, genannt El Gringo (Lou Castel). Gemeinsam stürmen sie das Fort, um Munition und Waffen zu erbeuten und diese an den Revolutionsgeneral Elias (Jaime Fernández) zu verkaufen.
"Ein harter und kompromissloser Italowestern mit zynischen Grundtönen, der die Exzesse einer blindwütigen Revolution ebenso ungeschminkt darstellt wie die Erbarmungslosigkeit einer Gewaltherrschaft. Spannend inszeniert und gut gespielt." (Lexikon des internationalen Films)  – Neben den beiden bekannten Schauspielern spielt die Filmmusik von Luis Enriquez Bacalov eine maßgebliche Hauptrolle in dem ersten Italowestern über die mexikanische Revolution.

Damiani lehnte die Bezeichnung „Western“ für seinen Film ab, da er diese Bezeichnung nur für Filme, die innerhalb der protestantischen amerikanischen Kultur spielen, akzeptiere, und sprach von seinem Film als „einem politischen Film, kein Western“ (Wikipedia, nach Ulrich P. Bruckner: Für ein paar Leichen mehr, S. 185)

„Das Verhältnis zwischen Rebell, Revolutionär und Nordamerikaner steht modellhaft auch für heutige revolutionäre Situationen in Lateinamerika. Der Nordamerikaner, ein Abbild jener in Lateinamerika so unheilvoll aktiven CIA-Agenten, wird schließlich vom Rebellenführer El Chuncho erschossen, als dieser seinen ausbeuterischen und rassistischen Charakter durchschaut.“ – Friedemann Hahn: Der Italo-Western, 1971

Rainer Werner Fassbinder
widmete seinen ersten Spielfilm "Liebe ist kälter als der Tod" unter anderem den beiden Hauptfiguren dieses Filmes.

flyer zu "viva la revolución! (pdf!)

  


Zurück
 
Kinowerkstatt
Pfarrgasse 49
66386 St. Ingbert

Tel: 06894 36821 (Büro)
Mobil: 0176 54461046
Fax: 06894 36880

E-Mail: kinowerkstatt@gmx.de




Aktuell

...


40 Jahre Kinowerkstatt !
Di. 17. Okt. 20 Uhr:
Rudolf Thome zu Gast!




----------------


...coming soon!



----------------



-------------------

Reihe: "Jazz im Film"!
Programm als pdf
----------------


Quelle: programmkino.de

--------------


----------------




----------------------


----------------------



Freddy Krüger auf dem Weg in die Kinowerkstatt!
-------------------



Bernhard Wicki-Friedensfilmpreis für "Elser"!
weiter..

-------------------


...probelesen - abonnieren!

----------------------



-----------------------


Neue Rubrik: Fundsachen:



...klicken und finden!

--------------------

Aktuelles Programm!


-------------------



Roland Klick:
Außenseiter des deutschen Films

Zwei Filme:
Deadlock und
White Star
+ Sandra Prechtels Porträt
"Roland Klick - The Heart
is a Hungry Hunter"
zu
 seinem 75. Geburtstag!
..in der Mediathek 3sat!

------------------

Filmpolitik:

drop-out-cinema- Gründer Jörg van bebber

Drop-out cinema-Verleih gegründet!


------------------





Auf Einladung von Béla Tarr haben sich Festival-Verantwortliche von Cannes und Berlin sowie Arte-France-Chef Michel Reilhac bei einer Pressekonferenz für die Verteidigung des ungarischen Kinos eingesetzt. News »

--------------------

Welche Filme laufen wo im Saarland

Film und Kinosuche im Saarland

-------------------

Die Kinowerkstatt St. Ingbert wird gefördert von:










------------------


Das Programm der Cinemathèque Luxemburg!
-----------------
Zitat der Woche:
"Wenn wir einen Film von Kaurismäki gesehen haben, sind wir jedesmal wieder froh!" (Ulrich und Erika Gregor im Interview)
-----------------
Buch - Tipp!

---------------

Online - Kino



Im "online-Kino" sind Filme zu sehen, die nicht im Kino gezeigt werden dürfen!