Kinski - Abend

Talkshow - Hörspiel - Film

 










Die Kinowerkstatt zeigt einen kleinen Querschnitt aus dem künstlerischen Werk und Wirken des deutschen Film-, Fernseh-, Theaterschauspielers und Vortragskünstlers Klaus Kinski (1926-1991), der in über 130 Filmen mitwirkte, hunderte Gedichte und Stücke von Villon, Rimbaud, Goethe, Schiller, Nietzsche und Tucholski rezitierte, eine umstrittene Autobiografie verfasste ("Ich bin so wild nach deinem Erdbeermund", 1975) und dessen wechselhaftes Temperament in der Öffentlichkeit und vor Publikum ("Jesus Christus Erlöser", Deutschlandhalle Berlin, 1971) von liebenswürdiger Sanftheit bis zu fürchterlichen Zornesausbrüchen mit wüsten Beschimpfungen reichte.

18 Uhr: 
Das historische Interview in der TV-Talkshow "Je später der Abend" aus dem Jahr 1977, in welchem sich Klaus Kinski den Fragen des Moderators Reinhard Münchenhagen stellt bzw. nicht stellt: "Ich spiele nicht, ich bin das. Und deswegen bin ich nichts." (Klaus Kinski)

19 Uhr:
Das Monologhörspiel "Sechs Gramm Caratillo" von Horst Bienek aus dem Jahr 1960. Der 33-jährige Klaus Kinski beweist darin, dass die Ausdruckskraft seiner Stimme faktisch keine Grenzen kennt: "Die deutsche Sprache ist eine der schönsten und ausdrucksvollsten aller Sprachen - wenn man sich ihrer Kraft bedient! Ich verlange die Freiheit, die ein Schriftsteller, ja ein Dichter für sich in Anspruch nimmt." (Klaus Kinski)

20 Uhr:

Wir zeigen den herausragenden Italowestern "Satan der Rache" (E dio disse a Caino) von Antonio Margheriti alias Anthony M. Dawson aus dem Jahr 1970 - einer der besseren und wenigen Italowestern, in dem Klaus Kinski die alleinige Hauptrolle spielt: "Kinski ist der personifizierte Rachegott, der wie ein übernatürliches Wesen in die korrupte Umgebung reitet und der nun seine wohlverdiente Vergeltung übt." (Filmkritik von Christian Kessler) -
"Filme machen, bedeutet Geld. Geld bedeutet, sich freizukaufen aus der Sklaverei. Ich mache also weiter." (Klaus Kinski)

Filmliebhaber und Kinski-Fan Oliver Klein führt mit ein paar einleitenden Sätzen, Zitaten und einer kleinen Anekdote durch den ABEND MIT KLAUS KINSKI.

  


Zurück
 
Kinowerkstatt
Pfarrgasse 49
66386 St. Ingbert

Tel: 06894 36821 (Büro)
Mobil: 0176 54461046
Fax: 06894 36880

E-Mail: kinowerkstatt@gmx.de




Aktuell

...




Sa., 16. Dez. 20 Uhr!
So., 17. Dez. 20 Uhr!

----------------


-------------------

Reihe: "Jazz im Film"!
Programm als pdf
----------------


Quelle: programmkino.de

--------------


----------------




----------------------


----------------------



Freddy Krüger auf dem Weg in die Kinowerkstatt!
-------------------



Bernhard Wicki-Friedensfilmpreis für "Elser"!
weiter..

-------------------


...probelesen - abonnieren!

----------------------



-----------------------


Neue Rubrik: Fundsachen:



...klicken und finden!

--------------------

Aktuelles Programm!


-------------------



Roland Klick:
Außenseiter des deutschen Films

Zwei Filme:
Deadlock und
White Star
+ Sandra Prechtels Porträt
"Roland Klick - The Heart
is a Hungry Hunter"
zu
 seinem 75. Geburtstag!
..in der Mediathek 3sat!

------------------

Filmpolitik:

drop-out-cinema- Gründer Jörg van bebber

Drop-out cinema-Verleih gegründet!


------------------





Auf Einladung von Béla Tarr haben sich Festival-Verantwortliche von Cannes und Berlin sowie Arte-France-Chef Michel Reilhac bei einer Pressekonferenz für die Verteidigung des ungarischen Kinos eingesetzt. News »

--------------------

Welche Filme laufen wo im Saarland

Film und Kinosuche im Saarland

-------------------

Die Kinowerkstatt St. Ingbert wird gefördert von:










------------------


Das Programm der Cinemathèque Luxemburg!
-----------------
Zitat der Woche:
"Wenn wir einen Film von Kaurismäki gesehen haben, sind wir jedesmal wieder froh!" (Ulrich und Erika Gregor im Interview)
-----------------
Buch - Tipp!

---------------

Online - Kino



Im "online-Kino" sind Filme zu sehen, die nicht im Kino gezeigt werden dürfen!