Film-Datenbank

Snowden

(Deutschland, USA 2015) von Oliver Stone, FSK: ab 6 Jahre, Drehbuch: Kieran Fitzgerald, Oliver Stone, Luke Harding, Anatoly Kucherena, mit Joseph Gordon-Levitt, Shailene Woodley, Scott Eastwood, Nicolas Cage, Zachary Quinto, Timothy Olyphant, Melissa Leo, Rhys Ifans, Joely Richardson, Tom Wilkinson, Keith Stanfield, Ben Schnetzer, Christian Contreras, Jaymes Butler, Parker Sawyers.

 
ab  Jahre
ca. 135 min.

"Snowden"


Abgeklebte Webcams und ein Super-Google für Geheimdienste: Oliver Stones Film über Whistleblower Edward Snowden wirft einen Blick in die Welt der Überwachung. Viele gruslige Details sind keine Erfindung.

Genf, Tokio, Hawaii: Der junge Edward Snowden kommt ganz schön rum als Mitarbeiter der Geheimdienste. Oliver Stone zeichnet nach, wie aus einem libertär gesinnten Computerfreak der Whistleblower wurde, der skandalöse Überwachungsmethoden enthüllte.

In seinem Film taucht Stone tief in die Welt der Überwacher ein und zeigt das Innenleben des US-Geheimdienstes NSA, das Snowden anfangs so faszinierte. Können Geheimdienste eine Webcam heimlich anschalten? "Ich habe doch nichts zu verbergen", sagt Snowdens Freundin Lindsay Mills im Film, als sie einen kleinen Aufkleber von der Webcam ihres Laptops entfernt. Snowden hatte ihn dort angebracht. Es kommt zum Streit. Denn Snowden fühlt sich beobachtet. Er weiß: Die NSA kann die Webcams ferngesteuert einschalten, das grüne Licht der Webcam dabei ausschalten.

Snowden hat recht. Big Brother is watching you!

Stones Film ist vor allem deshalb so wertvoll, weil er sich im Geist zurückhaltend und gar nicht erfinderisch, aber mit den pompösen Mitteln Hollywoods komplett in den Dienst des realen Edward Snowden stellt. Der ist bekanntlich vor drei Jahren aus den USA geflohen und lebt seither im Exil in Moskau. Aber hat er unsere Welt, unser Denken verändert? Eher nicht.

Was der Film mit den Augen Snowdens an globaler Überwachungsmaschinerie beschreibt, weckt schnell Erinnerungen an eine Verfilmung von Orwells 1984 und übertrumpft sie sogleich. Wovor hatte man damals bloß Angst? Die NSA ist heute schon viel besser als das Wahrheitsministerium je sein könnte. Jede Computerkamera ist ihr Auge.

Das "Dokudrama" kostete 40 Millionen Euro und wurde überwiegend in den Bavaria-Filmstudios in München gedreht, weil US-Studios das brisante Thema nicht angehen wollten!


This FBI Director has sought for years to jail me on account of my political activities. If I can oppose his firing, so can you. https://twitter.com/Snowden/status/862067649748119553 






Jetzt Mitglied werden!

KINOWERKSTATT

Die Kinowerkstatt St. Ingbert ist eine nichtkommerzielle Spielstelle, die sehenswerte aktuelle sowie kulturell und filmgeschichtlich wichtige Filme zeigt.

KONTAKT

Pfarrgasse 49
D-66386 St. Ingbert

Tel: 06894 36821 (Büro)
Mobil: 0176 54461046
Fax: 06894 36880