Kinowerkstatt St. Ingbert

Der spannendste Kinoort im Saarland !







Das Programm vom 04. - 10. Oktober 2022






Direkt zum Anschauen






Informationen zu den Filmen



DI, 04.10. MI, 05.10. DO, 06.10. FR, 07.10. SA, 08.10. SO, 09.10. MO, 10.10.
19:00

À la Carte! - Freiheit geht durch den Magen (nur im Kino)

Frankreich/Belgien, 2021 | Länge: ca. 112 Minuten | FSK: ab 12 Jahren

In "À la Carte! - Freiheit geht durch den Magen" widmet sich Éric Besnard, der Regisseur von "Birnenkuchen mit Lavendel" einer der wichtigsten Erfindungen in der Geschichte Frankreichs: dem Restaurant, geboren aus dem Geist der Revolution, und nebenbei auch der Liebe, die durch den Magen geht. Der Adlige ist angewidert: An den Tischen dürfen auch Bürger und Bauern sitzen!

Es ist das Jahr 1789, es rumort schon heftig in Paris, umso verbissener verteidigen die Adligen ihre Privilegien. Bloß keine Experimente! "Gut zu speisen, das sei nichts für den Pöbel", postuliert der Duc de Chamfort (Glanzrolle für Benjamin Lavernhe).

Weiter lesen ...





DI, 04.10. MI, 05.10. DO, 06.10. FR, 07.10. SA, 08.10. SO, 09.10. MO, 10.10.
19:00

Pierrot le fou (OmU) (nur im Kino)

Frankreich, 1965 | Länge: ca. 90 Minuten | FSK: ab 12 Jahren

Die OmU- Fasssung von "Elf Uhr nachts".

"Im Grunde erzählt "Elf Uhr nachts" mit seiner anregenden, hin und wieder abrupt pausierenden Musik als dramaturgisch wichtige Komponente, seinen lebendigen Farbkompositionen und seiner dynamischen Schnittführung die Geschichte eines unstetigen Gangsterpärchens, das dem bürgerlichen Leben rigoros den Rücken gekehrt hat und mit ebenso großer wie sarkastischer Selbstverständlichkeit raubt und mordet. Die außergewöhnliche künstlerische Gestaltung der Geschichte, die durch zahlreiche visuelle Effekte wie das Aufleuchten von Begriffen wie „vie“ und „mort“ in Neonschrift collagenartig flankiert wird, sowie die intellektuellen Diskurse und der derbe Humor machen "Elf Uhr nachts" zu einem skurrilen, ganz hervorragend inszenierten Werk voller philosophischer Inspirationen, das jenseits der klassischen Sehgewohnheiten zahlreiche Referenzen zu einigen Filmen Jean-Luc Godards aufweist und damit innerhalb der Gesamtschau seines Schaffens eine bedeutende Position einnimmt." (Marie Anderson, auf kino-zeit.de)

Weiter lesen ...





DI, 04.10. MI, 05.10. DO, 06.10. FR, 07.10. SA, 08.10. SO, 09.10. MO, 10.10.
19:00
19:00

Das schnelle Alphabet der Liebe (nur im Kino)

D/F, 2022 | Länge: ca. 105 Minuten | FSK: ab 12 Jahren

In Nicolette Krebitz' Film "Das schnelle Alphabet der Liebe" begehrt die unvergleichliche Sophie Rois einen sehr viel jüngeren Mann.

"Alles fängt mit A" an, sagt die von Sophie Rois aus dem Off in der dritten Person gesprochene, gedankenschwere Erzählstimme. Anna wird überfallen: Im Neonlicht vor der Paris Bar raubt ihr ein junger Mann die Handtasche. Dabei war der Tag ohnehin schon mies. Anna ist in einem Alter - um die 60. Kurze Zeit später trifft sie den Dieb unverhofft wieder, als er vor ihrer Altbauwohnung steht. Sie soll ihm Sprechunterricht geben. Adrian lebt bei Pflegeeltern, geht noch zur Schule und soll für eine Theateraufführung fit gemacht werden. Und so üben die beiden sprechen und richtig atmen und umkreisen sich liebevoll, sie kocht ihm Suppe, er stiehlt eine Designertasche für sie. Und irgendwie sind sie dann so etwas wie ein Liebespaar.

Weiter lesen ...





DI, 04.10. MI, 05.10. DO, 06.10. FR, 07.10. SA, 08.10. SO, 09.10. MO, 10.10.
11:00
19:00

Die Verachtung (nur im Kino)

Frankreich, 1963 | Länge: ca. 105 Minuten | FSK: ab 12 Jahren

 

Drehbuchautor Paul (Michel Piccoli) soll im Auftrag des Filmproduzenten Prokosch (Jack Palance) ein publikumswirksameres Drehbuch zur neuen Odysseus-Verfilmung verfassen. Doch das kommerzielle Projekt kostet ihn zunehmend die Achtung seiner Frau Camille (Brigitte Bardot), die sich daraufhin immer mehr von ihm entfernt.

Der Film ist unter anderem Ausdruck von Godards Verachtung für die Filmindustrie Hollywoods (im Film symbolisiert durch einen US-Produzenten, gespielt von Jack Palance) und die Kommerzialisierung des Films. "Die Verachtung" zeigt aber auch seine Liebe für die Kunst, Filme zu machen und Filme anzusehen.
 

Weiter lesen ...




Wir sind klimatisiert und durchlüftet! Alle unsere Vorstellungen beginnen grundsätzlich 15 Minuten nach der angegebenen Zeit (außer So. 16 Uhr, beim Senioren- und beim Kinderkino). Bei Unstimmigkeiten o.ä. bitte Mail an kinowerkstatt@gmx.de schreiben!

Aktuelles / Programmvorschau

Alle News

Kinopreis

Danke für die vielen Glückwünsche zum neuen Kinopreis!
Der Kinopreis des Kinematheksverbundes wird seit 2000 jedes Jahr vom Kinematheksverbund im Auftrag der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM) an die kommunalen und nicht-gewerblichen Kinos für das Filmprogramm des Vorjahres vergeben.
MEHR ERFAHREN ...

Bienvenue, welcome, willkommen! Logo Kinowerkstatt

Der spannendste Kinoort im Saarland!

Die Kinowerkstatt St. Ingbert ist eine nichtkommerzielle Spielstelle, die sehenswerte aktuelle sowie kulturell und filmgeschichtlich wichtige Filme zeigt. Das Programm wird nicht wie im kommerziellen Kino nach Gewinngesichtspunkten ausgewählt. Das kulturell ausgerichtete Programm kann nur angeboten werden, da eine öffentliche Unterstützung dies ermöglicht.


Mehr erfahren ...

E-MAIL SERVICE

Wünschen Sie, dass wir Ihnen unser aktuelles Programm jede Woche per Mail zuschicken, schreiben Sie einfach eine Mail an kinowerkstatt@gmx.de !

xx

Liebe Kinofreund*innen

Eine telefonische Reservierung (0689436821) oder per e-mail (kinowerkstatt@gmx.de) ist von der Kapazität her nicht notwendig aber möglich. Wir werden, wie vorgeschrieben, Ihre Daten für die jeweilige Vorstellung aufnehmen.

xx

Hygiene

Wir haben keine Maskenpflicht, wer Masken tragen will, kann es tun. Außerdem gibt es wieder Getränke.

xx

Kinopreis 2019

Danke für die vielen Glückwünsche zum neuen Kinopreis! Der Kinopreis des Kinematheksverbundes wird seit 2000 jedes Jahr vom Kinematheksverbund im Auftrag der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM) an die kommunalen und nicht-gewerblichen Kinos für das Filmprogramm des Vorjahres vergeben.

Cinema Artwork

Ein dickes Danke-Schön an unseren Graffiti Künstler Matthias Fickinger,
sowie Katrin Schneider, die das Ganze bei ihrem letzten Shooting perfekt in Scene gesetzt hat!

Die Kinowerkstatt wird gefördert von

Logo Partner
Logo Partner
Logo Partner
Logo Partner
Logo Partner
Logo Partner
Jetzt Mitglied werden!

KINOWERKSTATT

Die Kinowerkstatt St. Ingbert ist eine nichtkommerzielle Spielstelle, die sehenswerte aktuelle sowie kulturell und filmgeschichtlich wichtige Filme zeigt.

KONTAKT

Pfarrgasse 49
D-66386 St. Ingbert

Tel: 06894 36821 (Büro)
Mobil: 0176 54461046
Fax: 06894 36880