Biosphärenfilmnacht

Die fünfteilige SR-Produktion aus dem Jahr 1982 rückt den Bliesgau ins Zentrum einer umfangreichen Betrachtung. Behutsam nähert sich der Autor und Filmemacher Rudolf Lais dieser Landschaft und seinen Menschen und lässt einige Originale von sich, von der Gegend und vom Leben erzählen.


ab - Jahre
 

Biosphärenfilmnacht

Zu einer Biosphärenfilmnacht unter dem Motto "Entdeckung einer Landschaft" laden die Rosa-Luxemburg-Stiftung in Zusammenarbeit mit der Kinowerkstatt St. Ingbert ein.

Gezeigt werden selten zu sehende Filme aus dem Bliesgau:

»Am Anfang war der Muschelkalk« (28 Min.),
 »Herr Schiel findet einen Schatz« (28 Min.),
»Medelsheimer Jude läßt König von Frankreich warten« (29 Min.),
»Das Mandelbachtal« (37 Min.) und
»Fernbleiben der Christenlehre bestraft« (45 Min.).

In einer Pause wird ein Imbiss gereicht, der Eintritt ist frei!

Die fünfteilige SR-Produktion aus dem Jahr 1982 rückt den Bliesgau ins Zentrum einer umfangreichen Betrachtung. Behutsam nähert sich der Autor und Filmemacher Rudolf Lais dieser Landschaft und seinen Menschen und lässt einige Originale von sich, von der Gegend und vom Leben erzählen.


Der Zuschauer erfährt schon damals fast vergessene, manchmal kuriose, Geschichten. Einblicke werden gewährt, wie sich nach der Gebietsreform im Jahr 1974 das Zusammenleben in den Dörfern neu gestaltete, wie sich demonstrative Religiosität und Obrigkeitsdenken paarten und wie der heutige Saarpfalzkreis als »Wiege republikanisch-demokratischen Geistes« vor dieser Kulisse kontrastiert.

Begleitet werden in den Filmen beispielsweise die Arbeiten des Archäologen Jean Schaub und seinen vielen Helfern. Ohne nennenswerte öffentliche Unterstützung spürten sie den ältesten Bewohnern des Bliesgaus nach und machten so die Idee eines »Europäischen Kulturpark Bliesbruck-Reinheim« denkbar. Alles natürlich aus ihrer Liebe zum Beruf und zur Heimat.

Dieses ehrenamtliche Engagement ermöglichte es der Politik später, eine Anerkennung als UNESCO- Biosphärenreservat einzuheimsen. Die Leistungen vieler Enthusiasten und Pioniere bleiben bis heute leider weitgehend unerwähnt.


Zurück
 
Kinowerkstatt
Pfarrgasse 49
66386 St. Ingbert

Tel: 06894 36821 (Büro)
Mobil: 0176 54461046
Fax: 06894 36880

E-Mail: kinowerkstatt@gmx.de




Aktuell

...


Sonntag, 22.Juli,20 Uhr !




----------------




----------------


-------------------

Reihe: "Jazz im Film"!
Programm als pdf
----------------

 
Quelle: programmkino.de

--------------


----------------




----------------------


----------------------



Freddy Krüger auf dem Weg in die Kinowerkstatt!
--------------



Bernhard Wicki-Friedensfilmpreis für "Elser"!
weiter..

-------------------

...probelesen - abonnieren!

----------------------



-----------------------


Neue Rubrik: Fundsachen:



...klicken und finden!
--------------------

Aktuelles Programm!


-------------------



Roland Klick:
Außenseiter des deutschen Films

Zwei Filme:
Deadlock und
White Star
+ Sandra Prechtels Porträt
"Roland Klick - The Heart
is a Hungry Hunter"
zu
seinem 75. Geburtstag!
..in der Mediathek 3sat!

------------------

Filmpolitik:

drop-out-cinema- Gründer Jörg van bebber

Drop-out cinema-Verleih gegründet!


------------------





Auf Einladung von Béla Tarr haben sich Festival-Verantwortliche von Cannes und Berlin sowie Arte-France-Chef Michel Reilhac bei einer Pressekonferenz für die Verteidigung des ungarischen Kinos eingesetzt. News »

--------------------

Welche Filme laufen wo im Saarland

Film und Kinosuche im Saarland

-------------------

Die Kinowerkstatt St. Ingbert wird gefördert von:


















------------------


Das Programm der Cinemathèque Luxemburg!
-----------------
Zitat der Woche:
"Wenn wir einen Film von Kaurismäki gesehen haben, sind wir jedesmal wieder froh!" (Ulrich und Erika Gregor im Interview)
-----------------
Buch - Tipp!

---------------

Online - Kino



Im "online-Kino" sind Filme zu sehen, die nicht im Kino gezeigt werden dürfen!